PILATUS Porter PC-6

- die andere Porter!


Als die ersten Turboporter aus meiner Produktion zum Einsatz kamen, galt bei uns noch die 20 kg-Grenze für Modelle. Als Antrieb wurde meist ein 80er oder 95er Motor eingebaut, Reihenmotoren wurden aufgrund ihres hohen Gewichtes nicht verwendet und Turboprop-Antriebe für Modelle waren noch nicht erhältlich.  Mit Einführung der 25 kg-Grenze wurden die Segler größer und der Wunsch nach mehr Leistung bei den Schleppmaschinen auch.Das brachte mich auf eine Idee!


Wußten Sie, dass die Porter ursprünglich einen Boxermotor hatte? Ja, beim Original führte der Wunsch nach mehr Leistung zum Einbau einer Wellenleistungsturbine, und so entstand die heute charakteristische lange Schnauze und damit die Turboporter! Die meisten Porter mit Kolbenmotor wurden später auf Turbine umgerüstet, was bedeutet, dass im Modell die„kurze“ Porter für Boxermotoren durch kürzen des Rumpfes und eine andere Motorhaube zu realisieren ist. Gesagt - getan! Die PILATUS PC6 Porter ist entstanden. Die Motorhaube ist waagrecht geteilt und ermöglicht den Einbau eines Boxermotors bis zu 160 ccm. Die restlichen Merkmale entsprechen weitgehend der Turboporter.

           

Technische Daten

Original

RS-Modell

Spannweite 15,20 m 3,80 m
Länge 10,20 m 2,55 m
Höhe 3,20 m 0,80 m
Fluggewicht max 1.960kg 20-25 kg
Tragflächeninhalt 28,8 m² 1,73 m²
Profil NACA-64-514 NACA-4412


Drucken | Senden | Hits: 16193 |